Eine Enquete-Kommission ist eine überfraktionelle Arbeitsgruppe eines Parlaments. Sie entwickelt gemeinsame Strategien für einen konkreten Fachbereich. Eine solche Kommission hat nun auch der Hessische Landtag geschaffen. Unter dem Titel „Mobilität der Zukunft in Hessen 2030“ kommen in dieser Arbeitsgruppe Abgeordnete aller Fraktionen zusammen, um offen und konsensorientiert Handlungsempfehlungen für die zukünftige mobilitätstechnologische und infrastrukturelle Entwicklung in Hessen zu erarbeiten. In der konstituierenden Sitzung wurde auch die Odenwälder CDU-Landtagsabgeordnete Sandra Funken zum stellvertretenden Mitglied der Kommission ernannt.

„Ich freue mich, Teil dieser neuen wichtigen Kommission zu sein und dort auch die Interessen des Odenwaldkreises zu vertreten. Mobilität ist eine zentrale Frage, die die Politik in diesem Jahrzehnt beantworten muss. Der ländliche Raum braucht Investitionen – in Straßenbau, Schienennetze, Busverbindungen und Radwege. Nur so bleibt unsere Heimat als Wohn- und Wirtschaftsstandort attraktiv und nur so entlasten wir auch die überfüllten Ballungsräume. Auch die Digitalisierung bietet zahlreiche Möglichkeiten, Mobilitätsangebote zu optimieren und für Bürgerinnen und Bürger zugänglicher zu machen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass diese Belange – Digitalisierung und Investitionen in den ländlichen Raum – in der Kommission den verdienten Fokus erhalten“, so Funken.

« Hessischer Demografie-Preis 2021 – Odenwälder Landtagsabgeordnete Sandra Funken ruft zur Teilnahme auf